21.06.2015 14:52

Die Grünen und ihr Regierungsverständnis

Am 12. Juli stimmen die Bürgerinnen und Bürger über die Zukunft ihrer Stadtwerke ab. Dabei geht es nicht nur um die Absicherung von 2000 Arbeitsplätzen sondern vor allem darum, dass unsere Stadtwerke in Zukunft aus eigener Kraft fähig sind, die Aufgaben der Energiewende selbstverantwortlich anzugehen. Daher hat der Stadtrat in seiner Sitzung am 21.5. beschlossen, dem Bürgerbegehren, das gegen eine Fusion ist, ein Ratsbegehren zu setzen. Nur durch diese Fusion können die Stadrwerke auch in Zukunft die kommunalen Aufgaben angehen. ...

Weiterlesen …

02.03.2015 11:48

Logo des Projektes "Energiestandort 2015"

Energiestandort 2015

Zukunftsweisende Entscheidungen, die über die aktuelle Legislaturperiode hinaus wirken, stehen in der Stadt Augsburg an. Der Stadtrat erörtert gerade eine mögliche Fusion/Kooperation von swa / erdgas schwaben. Es geht dabei darum, die Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit der beiden kommunalen Unternehmen für die Zukunft zu stärken und zu sichern.

Bei diesem Prozess verstehe ich mich wirklich als Volksvertreter, der sich für die Bürgerinnen und Bürger in die Materie einarbeitet und nach Abwägung aller Vor- und Nachteile eine Entscheidung treffen wird.

Weiterlesen …

09.08.2014 14:18

Die Sitzungsunterlagen zur letzten Stadtratssitzung vor der Sommerpause

100 Tage - eine erste Bilanz

100 Tage ist der neugewählte Stadtrat - und damit auch ich - nun im Amt. Zeit für ein erstes Resümee, darüber was in den letzten Wochen und Monaten geschehen ist...

Weiterlesen …

06.06.2014 09:36

Benedikt in Denkerpose, die rechte Hand ist am Kinn. In zwei Gedankenblasen liest man die Begriffe inklusiv und innovativ.

Erste Schritte im Augsburger Stadtrat

Seit meiner Wahl und meiner Vereidigung zum Augsburger Stadtrat sind nun schon einige Wochen vergangen, in denen viele neue Eindrücke auf mich eingeprasselt sind und in denen ich Erfahrungen als Stadtrat sammeln konnte. Ich möchte diese Plattform nutzen, um Sie daran teilhaben zu lassen, um die vielberufene Transparenz zu schaffen und um mit Ihnen, verehrte Bürgerinnen und Bürger auch in Kontakt treten zu können.

Weiterlesen …