Gründung "Forum Menschen mit Behinderung"

17.12.2014 12:37

Gründung "Forum Menschen mit Behinderung"

Logo des Forum Menschen mit Behinderung in der CSU

Ich bin, zeitweise unbewusst, Inklusionsaktivist seit ich denken kann und führte ein inklusives Leben bevor es den Begriff und die Diskussion darüber gegeben hat. Ich gehöre der Generation von Menschen mit Beeinträchtigungen an, die die Inklusion schon „geschmeckt“ haben, weil ich in meinem Leben auf Personen getroffen bin, die einfach gehandelt haben statt lang über das ob und wie zu theoretisieren.

Ich habe eine erfolgreiche Regelschulkarriere mit Abitur geschafft – ohne Schulbegleiter. Weil Hilfestellungen, die ich benötigte, ganz selbstverständlich von der Klassen- und Schulgemeinschaft übernommen wurden. Hier wurden beide Seiten für den gemeinschaftlichen Umgang sensibilisiert. Denn Inklusion ist keine Einbahnstraße!

in meinem Leben war die Musik ein großer „Brückenbauer“, hier war ich teil des Ganzen und die Behinderung spielte beim Zusammenspiel keine große Rolle.

Meine musikalische Begabung nutzte ich für die Sensibilisierung der Gesellschaft für die Belange von Menschen mit Behinderung durch meine sozial-kulturelle Konzertreihe „Roll and Walk“ in Augsburg. Ich bin der festen Meinung, dass die kulturelle Teilhabe ein Menschenrecht ist, die aber teilweise an exkludierenden Rahmenbedingungen und Infrastrukturen scheitert. Diese haben wir bei Roll and Walk beseitigt. Gleichzeitig fördern wir seit 2010 auch die aktive Teilhabe von Menschen mit Behinderung. Jeder Mensch hat Talente und Begabungen, die er in die Gesellschaft einbringen können MUSS. Roll and Walk bietet Künstlern mit Beeinträchtigungen ein Podium, jenseits der Behinderten-Community.

Seit einiger Zeit habe ich damit begonnen, mich politisch zu engagieren, da ich festgestellt habe, dass in der Politik die Rahmenbedingungen für das gesellschaftliche Zusammenleben geschaffen werden. Mein Einsatz in der CSU für das Thema Inklusion wurde bis zur höchsten Ebene, der Landesleitung und dem Parteivorstand positiv wahrgenommen und zeigt erste Früchte. Zusammen mit dem CSUnet, unter der Leitung von PStSin Dorothee Bär, entstand das Positionspapier „Öffnung der CSU für Menschen mit Behinderung“, welches zum ersten barrierefreien Parteitag geführt hat.

Auf dem Parteitag in Nürnberg wurde schließlich das Forum „Menschen mit Behinderung“ gegründet. Generalsekretär Andreas Scheuer betitelte dies als „wichtigen Baustein für die anstehende Parteireform“ und ernannte mich zum Vorsitzenden dieser neu gegründeten Plattform.

Für eine erfolgreiche Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention ist es an der Zeit, dass ein ständiges Gremium auf Landesebene etabliert und aktiviert wird, damit die wahren Experten der Inklusion, die Menschen mit Behinderung, im politischen Alltag wahrgenommen werden und sich direkt einbringen können. Inklusion ist eine der großen gesamtgesellschaftlichen Aufgaben der Zukunft und wir tun als Volkspartei gut daran, dies engagiert anzugehen.

Zurück